.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Mittwoch, Mai 16, 2012

ET-12, oder: Möbeltetris

Vielfach wurde ich gefragt, ob wir denn ein Kinderzimmer eingerichtet hätten. Nun ja, fast, das ist so üblicherweise meine Antwort. Ein sooo kleines Menschlein braucht wohl am Anfang eher Körperwärme und Nähe als ein ganzes großes eigenes Zimmer, daher haben wir kein "richtiges" Kinderzimmer eingerichtet. Möbeltetris haben wir trotzdem gespielt.

Aber von vorn: wir haben den Luxus einer 3-Zimmer-Wohnung, das dritte Zimmer war bislang Arbeitszimmer, Wäschetrockenraum und Abstellkammer in Personalunion Raumunion. Drin standen 2 große (richtig volle) Regale, ein kleines und ein Schreibtisch samt Stuhl sowie eine Menge Gedöns auf dem Boden (Ordner und so) und noch irgendwas CD-Regaliges. Ach ja, und so ein Schwingsessel. Nun, man kann ja auch mal aufräumen.

Anfangen mit Schritt 1 mußten wir dafür aber im Keller, um dort Platz zu schaffen für die Dinge, die aus dem Arbeitszimmer raus sollten, aber noch nicht weg konnten. Im Keller lagert man ja gern mal Zeugs, das man nicht mehr braucht, von dem man sich aber noch nicht trennen kann ("vielleicht brauche ich das ja noch mal"). Kennt bestimmt jeder. Glücklicherweise waren sowohl der Mann als auch ich an diesem Tag im Wegwerf-Modus und konnten uns gut von zahlreichem Zeugs trennen, insbesondere diversem Papierkrams (zB. Studienunterlagen, die man - meint man nach dem Studium nie, ist aber so - tatsächlich nie wieder braucht). Die Nachbarn, die an dem Tag mal im Keller vorbeischauten, sind sicher davon ausgegangen, daß wir ausziehen. Die Papiertonne war auch gut gefüllt (gut daß sie tags zuvor geleert wurde).

Irgendwann war dort der Zustand "aufgeräumt und Platz im Regal" erreicht, also konnten wir zu Schritt 2 übergehen: Arbeitszimmer. Dort dasselbe Spiel (nur daß wir der lieben Hausmitbewohner wegen auf die komplette Füllung der Papiertonne verzichtet haben und gleich zum Wertstoffhof gefahren sind): Aufräumen - Ausräumen - Wegwerfen. Und diverse Dinge in der Keller verklappen. Eins der großen Regale haben wir dann ins Wohnzimmer gestellt (da war noch eine Wand breit Platz) und auch die darin enthaltenen Dinge wieder reingeräumt (allerdings nur teilweise, sonst wär ja das vorherige Aufräumen sinnlos gewesen). Wirklich erstaunlich, was sich so an Papiermüll innerhalb von fast 6 Jahren (so lange wohne ich hier schon) ansammelt.

Schritt 3 war dann das Rumschieben der verbliebenen Möbel und Dinge im Arbeitszimmer. Der Schreibtisch rückte näher ans Fenster, das kleine Regal auf die andere Seite des Schreibtisches, bzgl. des mordshäßlichen Schreibtischrollcontainers, von dem ich mich ebenfalls gern getrennt hätte, haben wir uns auf einen Kompromiß geeinigt, aber nun gut. Ein bißchen was wegräumen/sortieren/abheften müßte ich noch (div. Fachliteratur - wenn ich noch länger damit warte, kann aber bestimmt wieder ein Teil davon weg), aber eigentlich ist das Arbeitszimmer fertig.

Der Kinderzimmerteil konnte also ebenfalls in den Raum einziehen. Wir hatten eine Wickelkommode erworben, die auch schon geliefert wurde, und nur noch auf den Zusammenbau wartete. Ich glaube, das ist das massivste Möbel in der gesamten Wohnung... Jedenfalls waren wir mit dem Zusammenbau fast 3h beschäftigt (und wir haben wahrlich beide eine Menge Ikea-Erfahrung), weil sich Schrauben in Massivholz doch wesentlich schwerer reinschrauben lassen als in schwedische Presspappe. Die Bauanleitung war aber sehr gut. 200 Schrauben später stand das gute Teil nun endlich an seinem dafür vorgesehenen Platz - dem Grund für die ganze Räumerei.

Der vordere Teil des ehemaligen Arbeitszimmers ist jetzt also Kinderzimmer mit Wickeltisch und Schwingsessel, der hintere Teil nach wie vor Arbeitszimmer mit Regal, Schreibtisch und Drucker (und wird auch genutzt, wenn ich mal wieder Spaß mit Elster haben will). Derzeit stehen auch noch  Kinderwagen, MaxiCosi und Beistellbettchen dort rum, so lange sie (mangels Kind) noch nicht genutzt werden. Ein bißchen Abstellkammer ist es also noch ;-) Nur wohin dann mit der Wäsche? Im Sommer auf den Balkon, im Winter...? Das ist eine bislang ungelöste Frage.

Beantwortet das nun die Frage nach dem Kinderzimmer?

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home