.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Donnerstag, Mai 03, 2012

Plötzlich Sommer oder: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Dienstag (letzte Woche): 5°C, gelegentlich leichter Nieselregen. Eher winterlich. Obwohl Ende April, ist es noch nicht zu spät, den Wintermantel noch mal auszuführen.

Mittwoch (letzte Woche): 25°C, strahlender Sonnenschein, plötzlich Sommer (das lag bestimmt daran, daß ich tags zuvor eine neue Wärmflasche erworben hatte...). Holt die kurzen Hosen und T-Shirts raus! (Die ich natürlich nicht parat hatte, schließlich war bislang immer Winter während der Schwangerschaft... und in normale Sachen passe ich nicht bzw. nur noch teilweise rein - immerhin fand sich noch ein T-Shirt...)*

Mein Kreislauf sagt: "prima, ich nehme mir dann mal frei und genieße die Sonne!" und so stehe ich plötzlich ohne den derzeit sehr eigenwilligen kleinen Kerl da. Tscha, und nu? Keine gute Idee war es jedenfalls, trotzdem mal eben schnell zum Schneider 2 Straßen weiter gehen zu wollen (frei nach dem Motto: ein bißchen Bewegung hilft sicher). Mein Körper sprach nämlich: "ich kann so nicht arbeiten" und ging in Sitzstreik. Thuper. Ehrlich. Die zwei, also der Kreislauf und der Körper, haben sich doch verbündet, oder?

Am nächsten Tag (wieder Sommer in extrem) erschien mein Kreislauf immerhin zur Spätschicht gegen nachmittag, so daß ich wenigstens am abend ein bißchen was machen konnte. Wir werden unseren Kindern und Enkeln irgendwann erzählen, daß es früher noch so etwas wie "Frühling" und "Herbst" gab. Sie werden uns verständnislos anstarren.

Freitag schien ich mich akklimatisiert zu haben, der Freitag war super! Ich habe richtig was geschafft (für meine Möglichkeiten und mein Tempo jedenfalls) und alles schien gut. Ich sprach zum Manne, daß mich wohl die plötzliche Wetterumstellung sehr geschafft habe, ich nun aber wieder fitter sei als die Tage zuvor. Tja... man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Der Samstag war extrem sonnig und warm, der Kreislauf nahm wieder spontan frei**. Sonntag zwar warm, aber bewölkt und es ging einigermaßen.

Montag wars zwar sonnig, aber nicht ganz so heiß, also fing der Tag prima an. Vormittags lief alles super, ich war ein bißchen duracellhäschenmäßig unterwegs. Nachmittags dann doch wieder zu warm und der Kreislauf lag wieder an der Isar in der Sonne - natürlich ohne mich.

Habe dem also entnommen, daß ich also bei strahlendem Sonnenschein und Hitze besser ein bißchen ganz doll langsamer mache und mir nichts vornehmen sollte, was sich nicht innerhalb der eigenen vier Wände erledigen lässt. Dort kann ich jederzeit erst mal ein Päuschen einlegen und die Füße hoch.

Also morgens erst mal Wetterbericht checken und dann mal weitersehen.

Haha. Wenn der schlaue Fuchs namens Kreislauf mal so einfach zu überlisten wäre! Heute ist es durchwachsen (nach einer willkommenen, Abkühlung bringenden Gewitternacht), aber der Kerl scheint in irgendeinem Bergdorf von der Außenwelt abgeschnitten zu sein und ist wieder nicht zum Dienst erschienen. Da ist wohl mal eine Abmahnung fällig... Was ist denn das für eine Arbeitseinstellung?

Nun, warten wirs mal ab, wie das so weitergeht. Ewig wirds ja nicht mehr dauern (25 Tage sagt der Ticker rechts - bitte was??? Wo ist denn die Zeit geblieben??? Schockschwerenot!), aber wenn das Kindchen denn mal irgendwann da ist, muß es ja auch irgendwie weitergehen. Ich kann nur noch nicht so ganz einschätzen, wie.

Heute dann also eher Sofa als "ach, ich kann ja mal schnell noch dies und das erledigen und ein bißchen was leckeres einkaufen und kochen..." Immerhin habe ich ein neues spannendes Buch und bin nicht etwa auf das Fernsehprogramm angewiesen (letzteres suggeriert ja eh schon seit Ewigkeiten, daß wir bereits Sommerloch haben).

So ist das also hochschwanger. Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

Zum Wochenende hin soll das Wetter wieder schlechter werden, d.h. abkühlen und evtl. sogar regnen. Ihr ahnt gar nicht, wie mich das freut! :-) Und vielleicht ist es ja doch so eine Gewöhnungssache, ich gebe die Hoffnung nicht auf.

__________________________

* eine Freundin half mir dann am Wochenende aus der Patsche und lieh mir ihre noch vorhandenen Sommerumstandsklamotten. Das meiste passt auch und am glücklichsten bin ich über 2 leichte Hosen. Nicht, daß ich keine Hosen hätte, die meinen Leibesumfang meistern, aber es sind eben eine lange Jeans und und 2 lange schwarze bürotaugliche Modelle. Und für die verbleibenden 4 Wochen noch mal extra Kleidung kaufen (insbesondere Hosen) finde ich irgendwie sinnfrei.

** was extremst unpraktisch war, da der Mann Geburtstag hatte und abends feiern wollte. Ich hatte ihm versprochen, mich im Vorfeld um das Essen zu kümmern, wenn ich dann dafür abends einfach nur rumsitzen und nichts tun müßte (also zB. Getränke holen und so'n Kram). So stand ich dann bei 30° C in der Küche, kochte Suppen und schwitzte bzw. schwindelte vor mich hin, während der Mann alles weitere erledigte. Am Abend, als es dunkel und kühler wurde, gings dann wieder wesentlich besser...

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home