.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Dienstag, Oktober 17, 2006

Der Dienstleister am Morgen

vertreibt Kummer und Sorgen. Tja, wenn das mal immer so einfach wäre. Jedenfalls hab ich Oberschussel heut schon früh die heimische Wirtschaft vorangetrieben.

Irgendwie hab ich mich erkältet, und zwar nicht zu knapp. Das Ergebnis war, daß ich heute Nacht statt geruhsamen Nachtschlafs die Facetten eines ordentlichen Hustens durchleben durfte. Da meine gesamte Hausapotheke aber schon in München weilt, konnte ich auch wenig dagegen unternehmen. Also beschloß ich, gleich morgens früh, wenn die Apotheke aufmacht, irgendwas gegen Husten zu erwerben. Gesagt, getan, ich stand auf und war bereit, das Haus zu verlassen. Ein Griff nach dem Schlüsselbund, die Türe zugeworfen und was stelle ich draußen fest? Der wesentliche Teil des Schlüsselbundes, nämlich der, an dem die Schlüssel zur Wohnung dran waren und nicht bloß die Münchner Schlüssel sowie die für den hiesigen Keller, der lag noch drinnen. Hatte ich doch gestern zwecks Besuchs des LiveClubs mein Schlüsselbund ein wenig verkleinert. Tja, vertan, vertan, sprach der Hahn, als er von der Ente kam. Was nun? Früh um 8 - welche meiner Nochnachbarn mag ich denn da wohl belästigen, um mal eben telefonieren zu dürfen? Ich hab mich dann für die entschieden, die neulich bei mir vor der Tür standen, weil sie sich ausgesperrt hatten...

Der Schlüsseldienstmann kam auch prompt und öffnete mir die Tür zu meiner mehr oder weniger leeren Wohnung, während er mir erzählte, daß er auf alle Fälle noch einen Ausweis sehen müßte, nicht, daß ich mir die Wohnung fremder Leute öffnen ließe, um sie dann auszuräumen... harhar. Naja, wie auch immer, meine Wohnung konnte ich wieder betreten, den richtigen Schlüssel einstecken, den guten Mann bezahlen und meinen Weg zur Apotheke* antreten. Endlich. So kriegt man auch die Zeit rum. So, und jetzt wieder ab ins Bett.

______________________
* Nein, ich will nichts pflanzliches, ich will CHEMIE! Das soll helfen und zwar zackzack. Sonst geh ich heute abend ohne Hals fort, den hats dann nämlich zwischenzeitlich zerrissen.

8 Comments:

  • Gute Besserung!

    By Blogger Ute, at 17. Oktober 2006 um 12:02  

  • Von mir auch gute Besserung!!!

    Und für den Hals hilft ekeliges Salbei meist besser als jede Chemie. Bonbons oder Tee oder eben gurgeln, wenn schlucken nicht mehr geht...

    By Blogger Patrick Hohmann, at 17. Oktober 2006 um 12:41  

  • ach arme bee!!! werd gesund. scheiße hey. mit salbeitee kann ich übrigens dienen, salbei-honig sogar, also wennst willst bring ich dir den. außerdem habbi so ganz krasse hals-betäuber, die heißen passenderweise anaesthesin, habbi mal bei ner mandelentzündung bekommen (inner apo, weil ohne rezept nix antibiotika) und nach zweien biste so richtig geil taub im mund ;) da könntest dir sogar die lippe piercen lassen.

    also bei bedarf, sach bescheid! und werd gesund! zumindest bis moing, wobei reinfeiern scho feiner wär....

    bussi baba! paule

    By Blogger paule, at 17. Oktober 2006 um 14:17  

  • paule, ich bin auf alle Fälle heute abend dabei, auf die Party freu ich mich doch schon lang :-). Vielleicht werd ich net alt heut abend (harhar, das is Wortspielhölle par excellence), aber mir sehn uns!

    By Blogger Sabine, at 17. Oktober 2006 um 15:48  

  • du bist immerhin älter als ich geworden ;) muahaha

    und weil's noch keiner hier gepostet hat: happy birthay!!!!! freu mich auf später!

    By Blogger paule, at 18. Oktober 2006 um 18:41  

  • Geburtstag?!

    AU schön, von mir auch alles Liebe und Alles GUTE!!!

    By Blogger Patrick Hohmann, at 18. Oktober 2006 um 21:29  

  • Gute Besserung und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
    (wie immer a wengla verspätet)!!
    Falls immer noch (halstechnisch)unpässlich: hier ein Rezept für einen "heißen Seehund":

    - einen Pott heißen, schwarzen Tee,
    - ein bis zwei Glas Weißwein,
    - ein Glas weißen Rum,
    - einige Spritzer Zitronensaft.

    Das Rezept hat mir ein alter Seebär verraten
    (zugegeben: so, wie der aussah, hatte er einige Becher zu viel von dem Zeug intus).

    Schmecken tuts, und wenns dann auch noch hilft: um so besser!

    Ich hoffe, Du konntest Deine Geburtstagsfeier trotzdem genießen (Alkohol betäubt ja bekanntlich den Schmerz). Jedenfalls herzliche Grüße auch vom Rest der Steuerbande!

    By Anonymous Hüllhorster Anzeiger, at 19. Oktober 2006 um 13:36  

  • auch von mir noch alles alles gute zum *ten und liebe gruesse aus guatemala (bloss ein kurzer abstecher)!

    By Anonymous schwarze katze, at 20. Oktober 2006 um 01:06  

Kommentar veröffentlichen

<< Home