.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Samstag, Juli 29, 2006

Wanted: Konjunktiv

Kann mir jemand zeitnah den Konjunktiv 2 Passiv von (unter)werfen sagen? Ist etwa die Form mit "würde" richtig?

Es geht hier nicht etwa um die Weltherrschaft (ausnahmsweise mal nicht), sondern darum, ob etwas der Steuer unterworfen werden soll, rein hypothetisch natürlich, daher möchte ich die Formulierung mit "soll" eigentlich nicht verwenden.

Manchmal ist es übrigens ganz hilfreich, sich zum Kaffeetrinken überreden zu lassen, wie ich eben festgestellt habe. Jochen latschte eben in C2 und nötigte mich quasi, jetzt sofort und auf der Stelle mit ihm Kaffee trinken zu gehen (die Schwierigkeit bestand in dem Augenblick eigentlich eher darin, Kaffee als solchen aufzutreiben: Cafete - hat samstags geschlossen; Kaffeeautomat - das Unigebäude ist samstags ab 14h geschlossen, es war aber schon 14h30; Bäcker - schließt samstags früher (um 13h), um sonntags öffnen zu können... wir landeten dann beim Bäcker vorm Lidl, besser als nix.) Jedenfalls ergab sich thematisch natürlich die jeweilige DA (Jochen muß Anfang August abgeben, die Rohfassung zum Korrekturlesen bekomme ich voraussichtlich sonntag abend), man berichtet schließlich auch über kaum wahrzunehmende Teilerfolge. Ein eigenes Leben entfällt derzeit, das ist aber kurzfristig vertretbar. Und während ich Jochen von einem Gesetzesentwurf erzählte, den ich heute entdeckt und auch gleich mit aufgenommen habe, erlitt ich einen Geistesblitz bzgl. eines Problems, das ich gefunden habe (das andere ist immer noch offen: kann man zu 100% an einer KG beteiligt sein?) und habe grad eben diesen (also den Geistesblitz) auch noch mit aufgenommen. *freu* Schon wieder eloquent Stellung genommen und damit selbständiges Denken demonstriert...

6 Comments:

  • Schreib mir doch mal den ganzen Satz auf, und ich versuch mich mal daran. Vom Konjunktiv habe ich zwar auch nicht sooo die Ahnung, aber da ich nun schon mal Deutschlehrerin bin ...

    Bis jetzt würde ich sagen:
    "..., ob etwas der Steuer unterworfen werden sollte."

    By Blogger Ute, at 29. Juli 2006 um 16:59  

  • Das "soll" soll ja gerade nicht erschienen.

    Der ganze Satz lautet:
    Letztlich erscheint es durchaus vernünftig, Umstrukturierungen steuerneutral zu ermöglichen, da diese Fälle eher selten mit einem Liquiditätszufluß verbunden sind und es faktisch zu einer Substanzbesteuerung käme, würden diese Vorgänge der sofortigen Besteuerung unterworfen.
    (vielleicht mach ich da lieber 2 Sätze draus, was aber das sprachliche Problem des Konjunktivs nicht ändert.)

    By Blogger Sabine, at 29. Juli 2006 um 17:28  

  • Da haben meine Eltern mir doch neulich die beiden schönen Bücher vom Bastian Sick zukommen lassen ... Sehr praktisch, und zum Konjunktiv steht auch was drin: der Konjunktiv zu "werfen" ist "würfe". Wie man das jetzt mit "unterwerfen" ins Passiv setzen soll, weiß ich allerdings auch nicht. Das mit "würde" klingt jedenfalls nicht schlecht. Ich würde (ha!) allenfalls noch ein kleines bißchen ändern:
    "... wenn diese Vorgänge diese Vorgänge der sofortigen Besteuerung unterworfen würden."
    Aber das ist Geschmackssache. Und wenn Du es schaffst, daraus zwei Sätze zu machen, dann mach's! Bekämpf die Angst der deutschen Wissenschaftler vor dem Punkt!

    By Blogger Ute, at 29. Juli 2006 um 18:49  

  • Das war ja bislang auch nur ein Entwurf. *g*
    Ich bemühe mich durchaus, kurze Sätze zu schreiben...

    By Blogger Sabine, at 29. Juli 2006 um 18:55  

  • als erstes solltest du einen Punkt nach "ermöglichen" setzen.
    Dann schlage ich das Wort :"träte" vor.
    Es träte also eine sofortige Besteuerrung ein.
    Da ich allerdings ein absoluter Laie bin,weiß ich nicht,ob das korrekt ist.Es wäre allerdings abwechslungsreicher.

    By Anonymous Herbergsmutter, at 29. Juli 2006 um 21:18  

  • Hm, "träte" paßt nicht ganz, denn es käme ja nur dann zu einer Substanzbesteuerung, wenn (!) man diese Fälle der Besteuerung unterwürfe ("man" kan man aber nicht in einer wissenschaftlichen Arbeit verwenden). Außerdem muß das ganze ja erst mal hypothetisch bleiben, weil der Text in der Einleitung stehen soll und ich das ganze darauffolgend ja erst untersuche (na, wie geht's uns denn heute?).

    Es sind übrigens auch schon 2 Sätze geworden...

    Vielleicht pfeif ich auch auf den passiven Ka-zwo und pack das ganze ins Fazit. On verra.

    By Blogger Sabine, at 29. Juli 2006 um 23:10  

Kommentar veröffentlichen

<< Home