.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Samstag, September 16, 2006

Endspurt

Die Motivation dümpelt irgendwo unter Normalnull. Soviel zur Wasserstandsmeldung. Ansonsten sollte eigentlich DA-Endspurt angesagt sein, am Dienstag ist Abgabe. Ich muß noch das aaaaaallerletzte Kapitel fertigschreiben (zur potentiellen Europarechtswidrigkeit des § 6 Abs. 5 EStG) - bislang sind das nur gesammelte Gedankengänge, aber nix mit Hand und Fuß, von einer Struktur ganz zu schweigen. Dann fehlen noch Einleitung (die Hälfte steht, ich muß mich lediglich noch zur Problemstellung und zum Gang der Untersuchung äußern), ein paar Fußnoten im letzten Teil (Wetten, ob ich die 300 noch schaffe, werden noch entgegengenommen, 281 habe ich schon) und Fazit. Letzteres sollte nicht so wild sein. Ich komme zwar zu einigermaßen überraschenden Ergebnissen, und überlege gerade, ob das gut ist, aber eigentlich is ziemlich egal, was dabei rauskommt. Es ändert sich eh wieder. Eigentlich ist es also nicht mehr viel. Uneigentlich las ich grad den Satz:

Die Besteuerung von Personengesellschaften mit internationalem Bezug ist eines der komplexesten Gebiete des internationalen Steuerrechts.

Na, Bingo! Und was sucht sich unsre Bee da zielsicher raus?? Die Besteuerung von Personengesellschaften mit internationalem Bezug. Klasse. Motivation? Nanu? Wo isse hin? Eben war noch noch a Resterl da?

Naja, eines hält mich allerdings doch grad noch ein bißchen bei der Stange: Maddin, seines Zeichens Deutschlehrer, vielbeschäftigt und Korrekturleser meines Textes (gleich 3 Dinge auf einmal, das geht nun wirklich nicht!), kam heute früh (8h30!) vorbei und brachte mir den korrigierten Text (soweit er bis letzten Mittwoch fertig war) zurück. Das einzige, was er zu monieren hatte, war: er habe keinen Kommafehler gefunden. Thubber. Nur kann ich mir davon auch keinen Keks grillen. Naja, immerhin hatte ich nicht allzuviel auszubessern, das fand ich recht erfreulich. Nur mußte ich feststellen, daß ich einen Hang zu Abkürzungen habe (zuviel Steuerliteratur konsumiert, deucht mich) und nach ein paar Mal Satzumstellen gerne das Verb vergesse. Oder vergesse, es anzupassen. Naja, solang der Inhalt paßt... (das is ja die große Frage...!)

Also, Tschaggaaaaa! Etz noch mal zum Endspurt aufraffen und dann ist das Ding heute abend fertig! Wäre gut. Wird auch Zeit. Die Papierstapel fangen nämlich peu à peu an, umzufallen. Aufs Wegwerfen all der Kopien freu ich mich ja jetzt schon... :-)

Übrigens haben meine Turnschuhe den (lange hinausgezögerten) Waschgang vorhin nicht völlig unbeschadet überstanden... Warum kauft man eigentlich Markenware, wenn die nach mehr als 10 Jahren und äußerst unsachgemäßer Behandlung (zB Salzwasser) nicht mal mehr den Schonwaschgang überstehen?? Tses...

2 Comments:

  • Das Wort Wasserstandsmeldung darf ja eigentlich nur unter einer von mir vergebenen und teuer zu bezahlenden Lizenz benutzt werden, aber wolln wir mal nicht so sein.

    Wenn ich diese hochinteressanten Steuergeschichten, die sich jedes Jahr ändern, so lese, dann bin ich immer wieder froh, Mathematiker zu sein. Meine Diplomarbeit enthält auch in 500 Jahren (säurefreies Papier!) immer noch die gleichen Wahrheiten wie vor 10 Jahren.

    Andererseits bin ich auch sehr glücklich, einen fähigen Steuerberater zu haben...

    By Blogger af, at 17. September 2006 um 00:49  

  • Irgendwer muß den blöden Job ja auch machen. ;-)

    By Blogger Ute, at 17. September 2006 um 04:21  

Kommentar veröffentlichen

<< Home