.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Sonntag, Dezember 11, 2005

Als die Männer noch Menschen waren

Stand heute den ganzen Nachmittag in der Küche und habe mich krumm und lahm geschuftet... Naja, so schlimm ist's etz net, aber immerhin hab ich 3 Kuchen gebacken (natürlich mit Liebe und Herzblut, wie sich das gehört! Von wegen Backmischung...). Morgen gibt's noch mal eine LHG-Aktion an der Uni und am Dienstag und Mittwoch sind dann (endlich) Hochschulwahlen. Bin mal gespannt, was für uns dabei rauskommt, denn bislang hatte ich den Eindruck, daß nichts groß in Sachen Wahlkampf läuft bei den anderen Hochchulgruppen. Allerdings war ich vergangene Woche auch nicht übermäßig viel an der Uni, da kann es mir auch entgangen sein.

A propos Backwerk: Meine Kekse sind alle. Und zwar alle. Alle alle sozusagen. Nur ein paar nicht gesellschaftsfähige Kokosmakronenfladen sind noch übrig, aber da muß man ganz schnell die Zähne wieder auseinanderziehen, sonst pappt's. Gefräßiges Volk hier... (Es waren immerhin 5 Keksdosen voll!)

Nun zu etwas völlig anderem:
Gestern las ich so in meinem Roman und mußte bei folgender Stelle wirklich schmunzeln:

"Und wie sieht's bei Dir aus?" fragte Lisa, als sie endlich fertig ist. "Irgendwelche Jungs im Anmarsch?" [...]
"In meinem Alter spricht man von Männern" entgegnete ich. [...]
"Das heißt aber noch lange nicht, daß es auch welche sind."

In der Tat, in der Tat...

Wenn mich das nächste Mal so ein Kerl fragt, was er anziehen soll oder ob Lebensmittel XY im Kühlschrank wohl noch gut sei etwas fragt, was er auch gut selbst entscheiden könnte (könnte = Konjunktiv! (Mist.) Daß mir das nicht eher aufgefallen ist...), kann ich für nix garantieren. Nur mal so generell...

aktuelle Musik: Let it snow von Aaron Neville. Wie passend... *schmunzel*

PS: Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil (jedenfalls kurzfristig): konnte den mitbewohnendsten aller Mitbewohner dazu bewegen, mir eine seiner Tiefkühlpizzen abzutreten. Außer Frühstücksmüsli und Kuchenteigresten gab's bei mir heut noch net viel... Ein netter Mensch, dieser Mitbewohner. Wollt ich nur mal erwähnt haben. Nichtsdestotrotz gilt das oben gesagte natürlich weiter.

5 Comments:

  • Hey, dein mitbewohnendster aller Mitbewohner steht genauso wie mein haarigster aller Mitbewohner den Superlativen nahe :) Schön!

    By Blogger Wuschel´s Welt, at 11. Dezember 2005 um 20:59  

  • Na, ich fand die Formulierung so schön, da mußte ich sie doch entleihen... :-)

    By Blogger Sabine, at 11. Dezember 2005 um 21:36  

  • Sabine, lies doch mal anständige Bücher, nicht immer diesen Kitsch, wo die Heldin ohnehin nicht an die große Liebe glaubt und am Ende DOCH alles gut ausgeht und zwar für immer und monogam. So'n illusorischer Kram!

    By Anonymous Tiiinchen, at 12. Dezember 2005 um 14:15  

  • Wenn ich lernen muß, brauch ich aber gelegentlich seichtes. Übrigens war das Buch mal gar nicht übel (aber ja, natürlich haben sie sich am Ende bekommen, aber relativ kitschfrei).

    By Blogger Sabine, at 12. Dezember 2005 um 19:20  

  • Jetzt mal der Mitbewohner:
    Erstens: Wer ist eigentlich wuschel`s welt??
    Zweitens: Verfolgt man die Formulierungen mal über längere Zeit, ist genau zu erkennen, wann Männer in den Augen der Frauen Männer sind und wann nicht ... :-)!

    By Anonymous Anonym, at 18. Dezember 2005 um 11:55  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home