.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Dienstag, Mai 07, 2013

Perdu, verloren, weg

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.

Das ist mein Ehering seit heute spätnachmittag/abend. Um halb 5 - da bin ich mir ziemlich sicher - war er noch vollständig (Minimeins hat an meiner Hand rumgespielt und da hätte ich das dunkle Loch in der Mitte des Rings wohl bemerkt), um halb 7, als ich mit dem beschlafanzugten Kinde ein wenig rumspielte, war der Stein in der Mitte weg.

Was habe ich in der Zwischenzeit gemacht, wo bin ich gewesen, wo könnte der Stein sein? Wir haben natürlich gleich alles abgesucht (immerhin sind die Steine echt und nicht von Swarowsky oder sowas), aber ich war hier in der Wohnung in so ziemlich jedem Raum und habe auch ein wenig öfter mit Wasser rumgeplantscht. Erst habe ich mit Minimeins im Wohnzimmer gespielt und ein bißchen getobt und gekuschelt. Also könnte der Stein im Sessel hängen, im Teppich, zwischen dem Spielzeug oder in Minimeins' Kleidung. Außerdem habe ich zwischendurch auf dem Flur und in der Küche was weggeräumt und was weggeworfen. Möglicherweise ist das Steinchen also im Müll gelandet oder hängt an irgendeinem Joghurtbecher o.ä. im Plastikmüllsack. Oder irgendwo sonst da.

Das Kind und ich waren im Kinderzimmer, um das Kind zu beschlafanzugen und neu zu bewindeln. Der Stein könnte also auch im Kinderzimmer sein, auf dem Wickeltisch, in der weggeworfenen Windel (oder dem Eimer - beurk!), an den Minimeinsklamöttchen, im Schlafanzug - in Zweifel sogar im Kind. Denn danach waren wir in der Küche: Abendbrei zubereiten und ins Kind füllen. Das Kind wütet zwischendurch rum: es prustet Brei durch die Gegend und haut mit dem Löffel schwungvoll in die Pampe - wir hatten da so Meinungsverschiedenheiten. Ich mußte also großräumig um das Kind drumrumputzen und habe ein paar Mal das Wasser angedreht. Der Stein könnte folglich im Brei (und damit zu 90% im Kind) gelandet sein, in der Grießpackung, in Kühlschrank, in der Vorratsschublade, im Plastikmüll, wo die leere Milchtüte gelandet ist, in der Spülmaschine, in der Spüle oder einfach irgendwo sonst in der Küche gelandet sein.

Dann haben wir das Kind entbreit und die beiden Zähnchen gewuschelt (mit so einem Fingerling), d.h. wir waren im Bad und haben großzügig mit Wasser geplantscht. Der Stein wird also mit ziemlicher Sicherheit in den Abfluss gespült worden sein (vielleicht auch schon vorher in der Küche). Ich habe trotzdem das Handtuch akribisch gefilzt.

Das sind nur die Stationen und Tätigkeiten, an die ich mich erinnere, wahrscheinlich bin ich noch mehr durch die Gegend gesprungen.

Wir haben alles abgesucht, was absuchbar war, aber nichts gefunden. Die Windel habe ich nicht noch mal aufgemacht, alles hat Grenzen, ganz ehrlich. Und geäääääääääärgert habe ich mich - aber das kann sich sicher jeder vorstellen. [Habe versucht, mich damit zu trösten, daß ich wenigstens was zum Bloggen habe, ABER: ich hätte lieber erst gar nicht den Stein verloren.]

Ich frage mich allerdings auch, wie das überhaupt passieren konnte, daß der Stein da unbemerkt rausfällt. Immerhin ist der Ring noch nicht mal 2 Jahre alt und sollte noch mindestens 30 weitere Jahre halten (eher 50, ich gedenke alt zu werden). Und so ein Ehering ist ja doch ein Gebrauchsgegenstand, den legt man ja nicht ständig ab oder sogar nur zu besonderen Gelegenheiten an. Ich mache den Ring tatsächlich nur ab, wenn ich mit bloßen Händen einen Acker umgrabe Blumen einpflanze, irgendwas wirklich schleimig-schlammiges abwasche (z.B. den Grillrost) oder mit Sonnencreme jenseits von LSF 30 hantiere. Den Rest muß so ein Ring doch aushalten...

Menno. Jedenfalls ist das doof, daß der Stein weg ist. Gnarf. Doppelgnarf. Und ein Garantiefall ist das trotz der nicht mal 2 Jahre auch nicht, der Ring ist ja extra für mich angefertigt worden.

_________________________________

* Natürlich kann der Stein sich auch schon im Laufe des Tages verabschiedet haben, und ich habe heute wirklich viel verschiedenes gemacht und war an einigen verschiedenen Orten. Nur ein paar Beispiele: Wäsche sortieren, in die Waschmaschine stopfen, nach dem Waschen wieder rausholen, aufhängen, Minimeins wickeln, abduschen und dann doch baden, weil er eh schon klatschnass war, wieder abtrocknen und neu einkleiden, verschiedene Male Essen zubereiten und das Kind betanken, in der Küche rumwuseln, Krümel zusammenfegen und aufwischen, die Spülmaschine entladen, wieder beladen, noch mal anstellen, wieder ausladen, wieder beladen, ein paar organisatorische Telefonate führen, Salat zubereiten, Küche aufräumen, das Kind ins Bett stecken und ein bißchen Spielzeug aufräumen, verschiedene Vorräte aus dem Regal (Flur) in die Schublade (Küche) räumen, Einkaufszettel schreiben, das Minimeins ausgehfertig machen, aufs Radl spannen und zum dm radeln, einkaufen, wieder heimradeln, die Tasche zu Hause abstellen, Post aus dem Briefkasten fischen, eine kleine Runde mit dem Kinde an der Wiesn lang radeln (Frühlingsfest ist übrigens vorbei), auf dem Rückweg noch beim Edeka einkehren und die restlichen Einkäufe erledigen, dafür das Kind aus dem Kindersitz hebeln, in den Einkaufswagen packen, im Laden mehrfach am Aussteigen hindern, es an der Kasse nicht mit aufs Band setzen, es nach dem Einkauf aber doch wieder mitnehmen, nach Hause radeln, dabei 2 Rentnerpärchen, die vor mir auf den Radweg sprangen, nicht umfahren, sondern umfahren, die Einkäufe samt Kind hochschleppen, das Radl wieder im Radlschuppen verklappen, wieder hoch, mit dem Kind spielen, undsoweiter undsofort. Kurz gesagt: das Klunkerchen kann so ziemlich ÜBERALL sein. Merde.

4 Comments:

  • Das ist ja ganz doof. :-( Ich würde mich - auch wenn es kein Garantiefall ist - an den Juwelier wenden. Bisschen rumheulen. Vielleicht hilfts ja.

    Wir haben Ringe ganz ohne Stein. Meinen nehme ich aber auch nie ab. Deshalb sieht er auch nicht mehr so aus, wie zu Anfang. :-)

    (Oder ist der Stein inzwischen wieder aufgetaucht?)

    By Anonymous ichbindiegute, at 11. Mai 2013 um 20:37  

  • Nee, Stein ist immer noch weg. Kein Wunder, der ist ja auch winzig.

    Wollte auch schon zur Goldschmiedin, aber die hatte noch zu, als ich Mittwoch früh kurz in der Stadt war. Und eben dies (Goldschmied, nicht Juwelier, also Handwerk, nicht Handel) wird wohl auch das Problem sein, weswegen da nix/nicht viel mit Kulanz oder so zu machen ist. Naja, wir werden sehen.

    Der Mann hat übrigens auch keine Steine drin. (So kann er auch nix verlieren. Hmpft!)

    By Blogger Sabine, at 11. Mai 2013 um 22:47  

  • Hmmm, doof.

    'Der ist ja auch winzig' hört sich ja fast wie ein Vorwurf an *gg*

    By Anonymous ichbindiegute, at 12. Mai 2013 um 16:16  

  • Hihi. Ja, das soll sich der Stein mal zu Herzen nehmen, den Vorwurf. Was ist er auch so winzig! (Naja, in größer und weg wärs noch übler...)

    By Blogger Sabine, at 12. Mai 2013 um 20:40  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home