.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Samstag, Mai 13, 2006

Am Mittwoch war für Volker Muttertag

Nicht nur Tina hatte Prüfung, auch Volker, sogar (uhr)zeitlich vor ihr. Also sind wir - nein, fangen wir mal von vorne an...

Es war einmal... Der gemeine Kommilitone (in diesem Falle Jochen, Karoline, Volkers Lieblingsmitbewohnerin Anja und ich) leidet ja mit, wenn andere Prüfungen haben (jedenfalls, wenn der andere Kommilitone irgendwie denn doch etwas nahestehender ist). Deswegen wachte Anja auch am Morgen der Prüfung (ihres Mitbewohners, wohlgemerkt!) schweißgebadet und latent panisch auf. Soweit, so suboptimal. Aber wie eine treusorgende Mitbewohnerin nun mal so ist, steht sie dann auch auf und reicht ihrem mitbewohnenden Prüfling ein frugales Frühstück und opiathaltiges Gebäck lecker frischen Mohnkuchen. Das ist doch so am Muttertag mal eine prima Prüfungsvorbereitung. (Tina und ich waren stattdessen gemeinschaftlich beim Friseur - Frühstück gabs allerdings auch vorher.)

Jedenfalls eilten wir - die (an diesem Tage) hauptberuflichen und treusorgenden Kommilitonen - mit gekühltem Sekt und Feierlaune bestückt zum Lehrstuhl, um den Prüfling nach absolvierter Darbietung abzuholen und das Ereignis gebührend zu begehen begießen. Der gute war dann auch sichtlich gelöst (und die Krawatte noch viel schneller).

154_5480

Der Prüfling völlig losgelöst (aber noch seriös)



Der Alkohol war überraschend schnell verbraucht, aber Nachschub in Laufweite (uninahe WG) - wobei sich überraschender- und selbstloserweise Volker selbst anbot, die Beschaffung zu übernehmen (supply chain management?). Auf dem folgenden Bild sehen wir auch, warum...

154_5481

Ohne Kellneroutfit, aber mit der
Beschaffung von Getränken beauftragt


Man beachte übrigens im Hintergrund unsere tolle Cafete!

Jedenfalls muß ich gestehen, daß der ganze Haufen zu dem Zeitpunkt, als Tina mit ihrer Prüfung fertig war (später Mittag), schon ziemlich gut einen im Tee hatte... (was niemanden am Weitermachen hinderte - ich bin noch nie in der Cafete gefragt worden, ob ich einen Kater hätte - am Donnerstag änderte sich dieser status quo...)

Später am Tage gab es noch Torte von Karoline, ich hätte mir auf meinen Inlinern (das erste Mal seit gut anderthalb Jahren) fast den Hals gebrochen, und die Gast-Party von Aegee fand auch noch statt (Pflichtprogramm also) - und es wird dem aufmerksamen Leser aufgefallen sein: kein Keller auf dem Programm. Feiner Tag (muß ich allerdings auch nicht (wesentlich) öfter haben, da mit Prüfungen verbunden) und in der Form beinahe nur als Student möglich. Darum - genießen wir es, solange es noch dauert!

3 Comments:

  • Wow, ich hab’s geschafft. Ich hab die Hauptrolle in nem Blogg Beitrag!!! Das verlangt einen Kommentar:
    Ich muss sagen, dass war wirklich die perfekte Art und Weise, den Tag der letzten Prüfung des Studiums zu begehen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle einen ganz innigen Dank an all die lieben Kommilitonen und Mitbewohner aussprechen, die mir an diesem unvergesslichen Tag zur Seite standen, Daumen drückten, mit fieberten und natürlich sich anschließend mit mir freuten.
    Allen voran danke ich natürlich meiner lieben Mitbewohnerin, die mit mir durch alle Guten und Schlechten Zeiten gegangen ist, und mir den Start in diesen Tag mit lecker Mohnkuchenfrühstück so sehr versüßt hat.
    Und dann natürlich ein riesiges Dankeschön auch an die wundervollen Kommilitonen, die vor dem Dienstzimmer des Dozenten schon auf mich warteten, um mich so herzlich in Empfang zu nehmen, nämlich Sabine, Anja, Karoline und Jochen. Der anschließende Sekt in der Cafete schmeckte gar köstlich, insbesondere in Verbindung mit dem vorzüglichen Erdbeerkuchen, der mir von Sabine dazu gereicht wurde.
    Ein weiterer Dank geht selbstverständlich an Karoline, die eine köstliche Torte für uns buk (für die, die mitzählen möchten, es waren die Kuchen-/Torten-Stücke 5 und 6 des glorreichen Tages!).
    Schließlich möchte ich mich natürlich auch für den würdigen Abschluss des Muttertages bedanken, bei Aegee für das Veranstalten der Siegesfeier für Tina und mich, bei KT Tunstall, die mit Ihrem schwarzen Pferd und dem Kirschbaum die anfänglich etwas schleppende Party so richtig in Gang brachte und natürlich bei den mitfeiernden Kommilitonen.
    So, jetzt muss mir nur noch einer sagen, wo ich bis Ende Juli ne fertige DA herbekommen soll!

    By Anonymous Volker, at 14. Mai 2006 um 00:03  

  • Ja, ich kann mich da nur anschließen. Vielen vielen Dank für all die wunderbare Unterstützung, was hätte ich nur gemacht ohne die lieben Kommilitonen und natürlich ohne die liebe Sabine, die mir so gastfreundlich Erdbeerkuchen, Bett und James-Bond-Fernsehabend reichte und meine Pflanzen zwischenlagerte. Danke, danke!
    Und an Volker: Das mit der DA würde ich hinkriegen, wenn du mir dafür bis September oder so 'nen Job besorgst. Wenn's geht, nicht in der Energiebranche. Deal?

    By Blogger ts, at 14. Mai 2006 um 00:13  

  • Hui, Lobhudelei ohne Ende... Gut, daß ihr aller Voraussicht nach nie einen Oscar bekommt (aber man weiß ja nie) - dann aber bitte auch an den Weltfrieden denken und "love U all".

    In diesem Sinne: aber immer doch!

    PS: Volker - zaubern! ;-)

    By Blogger Sabine, at 14. Mai 2006 um 02:13  

Kommentar veröffentlichen

<< Home