.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Mittwoch, Dezember 02, 2015

Das zweite Türchen: Einschlafrituale

Minimeins schläft am liebsten mit Licht ein. Rakete schlaft am liebsten im Dunklen - je finsterer desto besser. Ich kann das gut nachvollziehen, ich habs auch gern ganz dunkel. (Überhaupt scheint Rakete einige Vorlieben von mir geerbt zu haben - Minimeins kommt mehr nach seinem Vater.)

Da ich aber unter der Woche alleine bin, muß ich auch die Kinder gleichzeitig in (eigentlich) unterschiedliche Betten bringen. Da ich mich nicht aufteilen kann, gehen wir mal alle im Kinderzimmer schlafen, mal alle im Schlafzimmer, in dem auch noch Raketes Gitterbettchen steht.

Im Kinderzimmer quetschen wir uns alle 3 zusammen in Minimeins' Hochbett, wobei ich Rakete immer daran hindern muß, sich rauszustürzen. Er ist ein Fluchtzwerg. Während ich Minimeins ein Buch vorlese, zappelt Rakete rum. Also, er zappelt nicht nur, er ZAPPELT: Arme und Beine bilden eine rotierende Scheibe. Deswegen ist das Hochbett nicht so die idealste Lösung, finde ich.

Nach dem Vorlesen gehen Rakete und ich dann rüber ins Schlafzimmer, wo ich das Baby dann noch händchenhaltend im Dunklen in den Schlaf schaukle. Minimeins schläft mit Licht in seinem Bett ein, inzwischen kann er das alleine ohne Händchenhalten (hat lange genug gedauert). Ich muß dann später nur noch rübergehen und das Licht ausschalten. (Was übrigens wenig nützt, meist brennt das Licht morgens doch wieder. Ich weiß allerdings nicht genau, ob Minimeins das Licht nachts wieder anknipst, wenn er zwischendurch wach wird oder ob er es erst morgens wieder einschaltet. Er wird immer noch ziemlich früh wach...)

Alternativ gehen wir einfach alle im Schlafzimmer im großen Bett schlafen. Zunächst bietet sich da ein ähnliches Schauspiel: ich lese vor, Rakete zappelt sich eins, Minimeins hört immerhin zu, was ich da erzähle. Minimeins hat es sich aber schon gemütlich eingerichtet, ab und zu darf ein Kuscheltier mit, aber er richtet sich fast immer häuslich in Papas Bettdecke ein. 

Wenn es dann ans Schlafen geht, diskutieren wir, ob das Licht an- oder ausgemacht wird. Da Rakete schlafen soll, aber so lange zappelt, wie das Licht an ist, entscheide ich in 11 von 10 Fällen, daß das Licht ausgemacht wird.

Bis vor kurzem war es dann so, daß Minimeins rummeckerte, weil er ohne Licht nicht schlafen könne. Ich habe ihn dann vertröstet, daß er ja hier im großen Bett warten könne, bis Rakete eingeschlafen ist, und wir beide dann zu ihm rübergehen würden, wo er mit Licht einschlafen könnte. Üblicherweise war er dann schon eingeschlafen, bevor Rakete die Kurve gekriegt hatte. Im Dunklen.

Meist habe ich ihn dann erst mal dort liegengelassen und erst dann in sein Bett getragen gewuchtet (18-19kg Lebendgewicht, schlafend das doppelte), wenn er wachgeworden war, weil Rakete geweint hat, oder wenn ich selbst ins Bett gegangen bin.

Seit ein paar Tagen hat Minimeins das ganze aber etwas abgewandelt. Er fordert, daß ich schon mal das Licht an seinem Bett einschalte. Wenn er dann keine Lust mehr habe, könne er ja dann rübergehen in sein Bett und dort auf mich warten.

Er igelte sich also wieder gemütlich in die väterliche Bettdecke ein, ließ sich vorlesen, kuschelte sich dann gemütlich ins Bett und sobald ich das Licht ausgeschaltet hatte, damit Rakete einschlafen kann, stellte Minimeins fest: "Ich habe jetzt keine Lust mehr, Mama, ich gehe mal grad rüber." Klabaster, klabaster und zack, weg isser. Keine Verabschiedung, kein "Gute Nacht", nix. "Tür zu!" kann ich grad noch hinterherrufen. Manchmal macht er das sogar.

Anfangs war Minimeins dann doch schon eingeschlafen, wenn ich dann so 20-30 Minuten später rübergegangen bin, inzwischen wartet er leider tatsächlich immer in seinem Bett sitzend, bis ich rüberkomme. Und macht Quatsch. Was auch sonst?

Mal sehen, was als nächstes kommt.

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home