.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Samstag, Dezember 20, 2014

Das 20. Türchen: Oberteile

Im Frühjahr habe ich mich mal an ein größeres Stück als nur Socken und anders Kleinzeug gesetzt. Im Urlaub habe ich dann auch ganz gut was geschafft, obwohl ich erst mal eine ganze Menge wieder aufribbeln und neu anfangen mußte. Ich hatte mich nämlich beim Umrechnen der Anleitung verrechnet (bzw. hatte einfach in die falsche Richtung gerechnet). Und das Umrechnen als solches wiederum war nötig, weil meine Maschenprobe völlig anders ausgefallen ist als die in der Anleitung angegebene. Weil ich aber keinen Sack haben wollte, mußte ich eben rechnen.

Das Ergebnis gefällt mir gut, aber das Garn fand ich nicht so toll zum Stricken. Es hatte was von Nähgarn und tat beim Stricken tatsächlich irgendwann an den Händen weh, so daß ich öfter unterbrechen mußte. Trotz Urlaub habe ich rd. 5 Wochen dafür gebraucht.


Magere Zeiten zu dem Zeitpunkt, aber Querstreifen tragen ja bekanntlich ein bißchen auf.


Bereits im Januar habe ich eine kuschelige Strickjacke für mich angefangen. Das Rückenteil (also das erste Stück) lag dann erst mal ein Vierteljahr halbfertig rum, bis ich Ostern die Kurve gekriegt und fast alles fertiggestrickt habe. Vorm Urlaub im Mai war dann bis auf den zweiten Ärmel auch alles fertig, aber mit zweiten Ärmeln (und auch zweiten Socken) tue ich mich irgendwie schwer. Das hat dann doch noch bis Ende Juni gedauert, bis alles fertig war. Da war es dann aber zu warm, um sie zu tragen. Timing kann ich...


Verzopft und zugenäht. Naja, nicht ganz zugenäht. Und von Zöpfen habe ich auch erst mal genug.


Tscha, und hier mein mach-ich-schnell-mal-zwischendurch-und-habe-dann-keine-Lust-mehr-Projekt. Das wird eine (Kurz-)Strickjacke, die mir insbesondere beim Stillen die Schultern wärmen soll. Die Wolle hatte ich irgendwo mal günstig bekommen und seitdem lag sie rum. Sie ist auch ziemlich dick und damit so gar nicht mein Fall, wie ich dann beim Stricken feststellte. Auch hier mußte ich einiges rechnen, da meine Maschenprobe stark von der geforderten abweicht (u.a. auch deswegen, weil ich eine völlig andere verwende als in der Originalanleitung). Beim Stricken stellte sich dann heraus, daß sie sogar noch stärker abweicht als ausgerechnet, so daß ich bereits schon mal so weit war wie auf dem Foto, den ersten Ärmel schon fast fertig hatte und dann beim Anprobieren feststellen mußte, daß das Teil doch "ein wenig eng" ist. Also alles wieder ribbeln und von vorne anfangen. 

Eigentlich geht das schnell, weil die Wolle so dick ist, aber dann hat mich die Lust verlassen. Wahrscheinlich dauert es nur 1-2 Nachmittage, bis es fertig ist, aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. Angefangen habe ich Ende August, Mitte September habe ich wieder alles aufgeribbelt und neu angefangen und seit Anfang Oktober liegt es rum. Kann aber keine Dauerlösung sein. 

Naja, ein bißchen Zeit habe ich ja noch.


Zwischendurch mal eben... und dann liegts halbfertig rum.

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home