.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Freitag, Dezember 19, 2014

Das 19. Türchen: Krümelmonster & Co.

Wir haben gebacken (meine Nerven...). Am 1. Advent schon (bzw. an dem Samstag vor dem 1. Advent, damit wir am 1. Advent dann auch Plätzchen haben). Und es sind überraschenderweise immer noch Kekse da (was möglicherweise auch daran liegt, daß es von der Schwiegermutter und der Nachbarin auch noch Kekse gab und ich momentan - schwangerschaftsbedingt - gar nicht so nen hohlen Zahn und Jieper auf Süßes habe).

Jedenfalls. Ich habe den Teig vorbereitet, der werte Gatte (auf dessen Mist der Keksebackenplan überhaupt erst entstanden ist) und Minimeins haben dann Boller geformt bzw. Plätzchen ausgestochen. Und eine Riesenschweinerei veranstaltet. Und die dann noch breitgetreten. Und in der ganzen Wohnung verteilt. Dabei sind weniger die Füße in Größe 26 ausschlaggebend als die in Größe 48. (Das ist der Teil, der mich nervt.)

Bei der letzten Sorte (von 4 verschiedenen) hatte Minimeins keine Lust mehr und wollte lieber auf den Spielplatz. Also habe ich Mann und Kind zum Lüften geschickt und die letzten Plätzchen (die mußte man auch nicht ausstechen, sondern nur haufenförmig aufs Backblech setzen) alleine fertiggemacht.

Minimeins will übrigens gar keine Plätzchen essen, nur backen. Und er hat auch mit seinem Mininudelholz schön mitgeholfen, den Teig plattzuwalzen. Im Kindergarten haben sie auch mindestens 2x Plätzchen gebacken und Minimeins stand in der ersten Reihe, als es ums Ausstechen ging. Hatte er ja auch zu Hause schon mal gemacht, er war ja quasi Profi.

Letztes Jahr haben wir auch eine Runde Kekse gebacken, der Herr Minimeins und ich. Aber eben nur eine. 

Das ist die Ausbeute:



Das ist die erste Sorte: Haferflocken-Rosinen-Plätzchen. Erstaunlich, daß überhaupt noch Rosinen im Teig geblieben sind, das Kind futterte sie nämlich fröhlich raus.



Das war dann die letzte (vierte) Sorte, die ich alleine gebacken habe: Schoko-Apfel-Zimt-Plätzchen.



So eine Art Zimtsterne: eigentlich ein Rezept für Cappucchino-Plätzchen, ich habe den Cappucchino durch Zimt ersetzt, schmeckt man leider nicht direkt raus. Meine favorisierte Sorte. Und das Zuckerguß draufpinseln finde ich sehr meditativ (ohmmmmm...)



Haselnussplätzchen. Leider ist die gesamte Schokolade in den Plätzchen auf dem zweiten Bild gelandet, und so im Nachhinein hatte ich dann auch keine Lust mehr auf Verzierungen. Sie schmecken ein bißchen trocken, aber der Mann wird sie schon noch alle aufessen.



Stapelware

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home